Nach Lage der Daten, Freiheit

Nach Lage der Daten, Freiheit

Die Zeiten sind hart, private Daten massenhaft gefährdet. Und der Apparat schweigt dazu, weiter.

Lassen wir Anonymus-Gründiger Eric Hughes zur Lage der Freiheit (oder Sicherheit?) privater Daten sprechen: „Und ich hatte auch nicht wirklich erwartet, dass es zur universalen Überwachung aller Kommunikation kommen würde! Doch ich gebe es zu: Der Alptraum eines jeden Cypherpunks ist wahr geworden.“

zukunft_und_stolz

Zwei Gründe erkennt Hughes im Interview mit der ZEIT:

  1. Wirtschaft will wissen: „Es liegt im ökonomischen Interesse großer kommerzieller Unternehmungen wie Facebook, die Verschmelzung des Privatlebens mit dem öffentlichen Leben zur neuen Normalität zu machen.“
  2. Technik ist nicht deterministisch: „Viele Leute, die noch Mitte der neunziger Jahre an Cypherpunk-Projekten arbeiteten, wechselten bald darauf in die Internetwirtschaft und verdienten viel Geld. Die wurden da komplett vereinnahmt.“

Wer oder was bestimmt also eigentlich diese Regeln und halbautomatischen Verfahren, die unsere Informations- und Kommunikations-Gewohnheiten reproduzieren?

Wichtige Aktanden scheinen zu sein:

  1. Der Google Such-Algorithmus, dieses Panda- und Pinguin-Ding.
  2. Der Facebook News-Alghorithmus: EgdeRank ist tot.
  3. Eine Publisher-, Adserver- and Targeting-Cloud
  4. Prism, Tempora, XKeyscore

Und dank all dieser schöner Sachen, ihr Spötter möget lachen, werden wir zu Affen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden .